ENERGIEKONZEPT
EINMAL
SONNE TANKEN
BITTE

In einem Quartier, das außen so grün ist, spielt auch das Energiekonzept eine große Rolle. Auch hier ist Homerun „grün“. Alle Gebäudekomplexe werden separat mit Fernwärme versorgt. Und damit die Wärme bleibt, wo sie hingehört, sind die Häuser rundum wärmegedämmt: Sowohl die Fassaden als auch die Fensterelemente mit ihrer Dreifachwärmeschutzverglasung sorgen für einen höchst niedrigen Wärmeverlust. Eine Leistung, die mithilfe des Blower-Door-Tests unter Beweis gestellt wird: Dieses Differenzdruck-Messverfahren misst die Luftdichtigkeit der Häuser und ermittelt, ob die kostbare Energie bestmöglich genutzt wird.

Homerun nutzt noch eine andere Form der „Fernwärme“: Sonnenenergie. Für den Passanten unsichtbar auf einigen Dächern der Punkthäuser installiert, nutzen Solarthermieanlagen die Energie der Sonne. Sie setzen Sonnenstrahlen in Wärmeenergie um und sind gemeinsam mit herkömmlicher umweltfreundlicher Fernwärme für die Warmwassererwärmung bei den Punkthäusern der ersten drei Bauabschnitte zuständig.

Ein derart kluger Einsatz innovativer Gebäudetechnik und innovativer Bautechnologien bringt den nach durchdachter Bauweise errichteten Häusern natürlich Bestnoten in Sachen Energieeffizienz ein: Alle Gebäude erfüllen die Anforderungen an die aktuelle Energieeinsparverordnung (EnEV) Stand 2016. Die Punkthäuser sowie die Quattrohäuser im 4. Bauabschnitt erfüllen sogar die Förderrichtlinien als KfW-Effizienzhaus 55 (Stand 2016).

Alle anderen Gebäude erfüllen die KfW-Effizienzhaus-70-Richtlinien, Stand 2014, nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 (bis 31.03.2016) bzw. erreichen den Standard der Energieeinsparverordnung (EnEV) Stand 2016.